Geo-/Hydro-: 2 Bildungsangebote in Österreich

Der Fachbereich Geo- und Hydro- beschäftigt sich mit Land- und Wasserflächen und möchte herausfinden, wie die Erde aufgebaut und beschaffen ist. In theoretischen sowie praktischen Lehrveranstaltungen erfahren Studierende z.B., wie Vermessungen durchgeführt, wie Daten und Informationen verarbeitet oder Ressourcen analysiert werden können. Zur Wahl stehen beispielsweise Studienrichtungen, wie Geowissenschaften, Geoinformatik oder Hydrologie.

Wichtige Informationen zum Studium, den Studienschwerpunkten sowie den Berufsperspektiven findest du hier. Die vorgestellten Bildungsangebote werden von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Privatuniversitäten oder weiteren Bildungsanbietern angeboten.
Anzeige

AUSFÜHRLICHE PRÄSENTATIONEN

Bildungsangebot/Studiengang Ort Abschl. Form Dauer
Energiemanagement M.Sc. Uni Koblenz-Landau | Zentrum f. Fernstudien und Univ. Weiterbildung (ZFUW) Fernstudium M.Sc. BB 5 Semester
Anzeige

WEITERE PRÄSENTATIONEN

Bildungsangebot/Studiengang Ort Abschl. Form Dauer
Energiemanagement M.Sc. Uni Koblenz-Landau | Zentrum f. Fernstudien und Univ. Weiterbildung (ZFUW) Fernstudium M.Sc. BB 5 Semester
Geoinformation und Umwelttechnologien Fachhochschule Kärnten Villach B.Sc. VZ 6 Semester

Die Lehre von Erde und Gewässer – Geo- und Hydro-

Die Erde: Unser Heimatplanet. Wasser, Wüsten und Wälder bestimmen ihr Erscheinungsbild. Wie ist die Erde aber genau aufgebaut? Wie ist sie beschaffen? Und wie kann sie vermessen werden? Das sind zentrale Fragestellungen eines Studiums aus dem Bereich Geo- und Hydro. Dieses beschäftigt sich zum einen mit Landmassen, zum anderen mit Wasserflächen und zieht die neusten Forschungsergebnisse und Methoden heran, um an Antworten zu gelangen. 
Bild: Anton Balazh | Fotolia.com

Mathematik, Informatik und Kartografie

Im Zuge der Ausbildung wird vermittelt, wie Vermessungen durchgeführt, räumliche Verhältnisse abgebildet und Navigation programmiert werden kann. Des Weiteren erfahren Studierende, wie sie Daten und Informationen verarbeiten können und auf welche Weise Ressourcen analysiert werden. Als Studium, das naturwissenschaftliche und technische Inhalte kombiniert, bietet es eine Bandbreite an möglichen Studienrichtungen, wie z.B. Geodäsie, Geowissenschaften, Geoinformatik oder Hydrologie. 

Üblicherweise besteht der Studiengang aus theoretischen und praktischen Inputs, d.h. es werden sowohl inhaltliche Fachkenntnisse gelehrt als auch Kompetenzen, die für die Praxis relevant sind und Studierende beispielsweise dazu befähigen, Analysen von Prozessen und Zusammenhängen durchzuführen. Der Studienplan beinhaltet möglicherweise Fächer, wie  Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Statistik, Datenanalyse, Geographie, Geoinformation, Kartografie, Umweltwissenschaften oder Rechtliche Grundlagen. 

Vielfältige Berufsaussichten

Belohnt werden Absolventen/innen des Studiums mit einer Vielzahl an Berufsmöglichkeiten. Sie haben beispielsweise die Option, in der Privatwirtschaft, der Öffentlichen Verwaltung, in Ingenieur- und Technikbüros oder in Umweltbehörden und Organisationen tätig zu werden. Beschäftigung bieten aber ebenso die Wasser- und Energieversorgung, Software Entwicklung und die Forschung und Wissenschaft. 

Optimale Voraussetzungen für diesen Bereich bringen Personen mit, die sich sehr für naturwissenschaftliche, mathematische, physikalische oder informationstechnologische Themen begeistern und im besten Fall bereits über Kenntnisse in diesen Bereichen vorweisen können. Ebenso von Vorteil ist die Freude, analytisch zu denken sowie Analysen durchzuführen.

Zu den Studiengängen