Life Sciences im Fernstudium: 0 Bildungsangebote

Wie Lebewesen aufgebaut sind, welche Struktur sie haben und welche Prozesse in ihnen stattfinden, sind zentrale Fragestellungen innerhalb der Fachrichtung Life Sciences. Im Studium der Lebenswissenschaften steht die Erforschung von Lebewesen im Vordergrund. Es bieten sich eine Bandbreite an Studienmöglichkeiten, wie z.B. Biopharmazie und Lebensmitteltechnologie, oder Berufsaussichten, z.B. im Labor oder in der Industrie.

Wichtige Informationen zum Studium, den Studienschwerpunkten sowie den Berufsperspektiven findest du hier. Die vorgestellten Bildungsangebote werden von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Privatuniversitäten oder weiteren Bildungsanbietern angeboten.

Die Wissenschaft vom Leben – Life Sciences

Die Kombination aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Medizin, Pharmazie, Bioinformatik und Lebensmitteltechnik macht die Fachrichtung Life Sciences, dt. Lebens- oder Biowissenschaften, zu einem sehr interdisziplinären Studium, das sich durch seine Vielschichtigkeit auszeichnet. Dieses profitiert durch die Thematisierung sowohl naturwissenschaftlicher als auch ingenieurwissenschaftlicher Inhalte und bereitet Studierende somit auf ein aufregendes, aber anspruchsvolles Arbeitsfeld vor.

Hauptbestreben der Lebenswissenschaft ist die Erforschung von Lebewesen. Sie möchte herausfinden, wie diese aufgebaut sind, welche Struktur sie haben und welche Prozesse in ihnen stattfinden.

Bild: Romolo Tavanio | Fotolia.com

Vielschichtig wie das Leben selbst

Die Interdisziplinarität ist entscheidendes Merkmal der Life Sciences. So besteht auch ein Studium dieses Fachbereichs aus vielzähligen, unterschiedlichen Studienmöglichkeiten. Diese sind z.B. Biopharmazie, Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie und Life Science Engineering/ Applied Life Sciences. Die Studieninhalte, die im Laufe der Ausbildung abgedeckt werden, hängen von der gewählten Ausrichtung des Studiums ab. Mögliche Fächer, denen Studierende begegnen, sind z.B. (Molekular)Biologie, Pharmakologie, Medizin, Genetik, Botanik, Mathematik, Physik und Chemie. Des Weiteren bietet sich die Gelegenheit, Schwerpunkte auf spezifische Themenfelder zu legen und sich in etwa verstärkt mit Fächern wie Lebensmittelforschung oder Nanotechnologie auseinanderzusetzen.

Bild: yurolaitsalbert | Fotolia.com

Labor als Arbeitsplatz

Typisches Arbeitsumfeld von Absolventen/innen eines Studiums der Lebenswissenschaften ist das Labor. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es viele. So können diese, je nach genauer Studienausrichtung, beispielsweise in der Forschung und Wissenschaft tätig werden. Hier zählen das Durchführen von Experimenten und Forschungsarbeiten zu den hauptsächlichen Aufgabengebieten. Auch in industriellen Bereichen, wie der Chemischen Industrie, Lebensmittel- und Agrarindustrie oder der Pharmazeutischen Industrie, sind speziell ausgebildete Personen gerne gesehen. Nicht zuletzt besteht die Möglichkeit, in der Biotechnologie oder Medizin Fuß zu fassen. 

Im Optimalfall begeistern sich Studieninteressenten im überdurchschnittlichem Maß für Naturwissenschaft und technische Themen. Die Freude zu forschen sowie eine analytische und problemlösungsorientierte Denk- und Arbeitsweise sind ebenso vorteilhaft.

Zu den Studiengängen