Ausbildung zum/zur MediatorIn

Anbieter:
bfi Steiermark
Ort, Bundesland, Land:
Graz, Steiermark, Österreich
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
Zertifikat (Zertifikat)
Dauer:
flexibel

Die Ausbildung

Mediation versteht sich als eine Technik der Konfliktbearbeitung und Konfliktlösung, die Erkenntnisse aus unterschiedlichen Disziplinen schöpft und deren relevante Methoden in zahlreichen Berufsfeldern Anwendung finden, sodass die Ausbildung stets nur interdisziplinär ausgerichtet sein kann.

Die Ausbildung setzt sich aus 7 Basismodulen, die von allen AusbildungsteilnehmerInnen zu absolvieren sind, sowie 5 Zusatzmodulen, die je nach anrechenbarer Berufsgruppenzugehörigkeit der TeilnehmerInnen zu absolvieren sind, zusammen und umfasst ein Ausmaß von mindestens 220 bis 370 Unterrichtseinheiten.

Die Ausbildung zum/zur MediatorIn schließt mit einem Zertifikat ab, das zur Eintragung in die Liste der MediatorInnen beim Bundesministerium für Justiz berechtigt. Nach Eintragung in die Liste ist die Bezeichnung eingetragene/r MediatorIn"zu führen.

Berufsbild und Karrierechancen

Nach erfolgreich absolviertem Abschluss verfügen Sie über die notwendigen Kompetenzen eines/r Mediators/in in fachlicher, sozialer und ethischer Hinsicht, um selbstständig und professionell Mediationen in allen Anwendungsbereichen - Privatmediation und Wirtschaftsmediation - durchführen zu können.

Zielgruppe
Die interdisziplinäre Ausbildung wendet sich an alle interessierten Personen, die:
  • eine berufliche Tätigkeit als MediatorIn anstreben,
  • grundlegendes Know-how zum Mediationsverfahren erlangen und privat wie auch beruflich einsetzen möchten,
  • ihre beruflichen Kompetenzen erweitern und die erworbenen Kenntnisse in ihre berufsspezifischen Tätigkeitsbereiche implementieren möchten,
  • sich ein zweites berufliches Standbein aufbauen möchten,
  • ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen im Bereich der Konfliktbearbeitung erweitern wollen.
Bei Beurteilung der fachlichen Qualifikation werden laut gesetzlicher Verordnung jene Kenntnisse berücksichtigt, die Angehörige bestimmter Berufe im Rahmen ihrer Ausbildung und ihrer Berufspraxis erworben haben.

Ausbildungsschwerpunkte

Übergeordnetes und gesetzlich definiertes Ziel der Ausbildung zum/zur MediatorIn ist die Erlangung von fundierten interdisziplinären Kenntnissen und Fertigkeiten, die für die Ausübung der Mediation erforderlich sind:
  • Sie erlangen grundlegendes fachtheoretisches Know-how, um in allen Anwendungsgebieten der Mediation professionell tätig sein zu können.
  • Sie können die Techniken in der klassischen Mediation sowie im berufspraktischen Umfeld adäquat einsetzen.
  • Sie lernen, verantwortungsvoll mit Ihrer Rolle als MediatorIn und den damit verbundenen Grundsätzen umzugehen.
  • Sie werden sich Ihrer Verantwortung bewusst, damit einen gesellschaftspolitischen Beitrag zum Einsatz einer konstruktiven Form von Konfliktbearbeitung zu leisten.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
€ 5.300,-

Der Preis beinhaltet den Besuch aller Basis- und Zusatzmodule, die Lehrgangsunterlagen sowie die Supervisionseinheiten.

Zulassungsvoraussetzungen:
Voraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung sind:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung,
  • die Überprüfung der Anmeldeunterlagen (Fragebogen, Lebenslauf) sowie
  • eventuell ein Aufnahmegespräch mit der Ausbildungsleitung.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Das Berufsförderungsinstitut (bfi) Steiermark, der größte steirische Bildungsanbieter, ist seit fast 50 Jahren als arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Dienstleister mit höchster Qualität und hervorragendem Ruf in der Bildungsbranche tätig und ist eine Bildungseinrichtung des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Kammer für Arbeit und Angestellte für Steiermark (AK).

Das Ausbildungsangebot orientiert sich an den Erwartungen unserer KundInnen und ist optimal auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes und der Wirtschaft abgestimmt. In Fachkreisen gilt das bfi als zuverlässiger und innovativer Partner. Viele Angebote aus dem Seminarprogramm des bfi Steiermark sind zudem einzigartig auf dem Bildungsmarkt.

Eine weitere Stärke des bfi Steiermark sind Seminare und Lehrgänge, bei denen sowohl Inhalt wie auch Zeit und Ort der Durchführung in Abstimmung mit dem/der AuftraggeberIn individuell konzipiert und geplant werden. So sparen vor allem Unternehmen Zeit und Geld.

Studieren in Graz

Im Jahr 2003 war Graz die Kulturhauptstadt Europas. Und diesen Titel hat sich die steirische Murmetropole mit ihren etwa 225.000 Einwohnern - davon 40.000 Studierende - redlich verdient. Der Steirische Herbst mit zeitgenössischen Produktionen der Extraklasse, das Festival Styriate, das sich ganz der alten Musik verschrieben hat, das Straßen- und Puppentheater La Strada oder die DIAGONALE, dem Festival des österreichischen Films sind dabei lediglich ein Ausschnitt aus dem international beachteten Programm, das ganzjährig geboten wird.

Graz ist aber auch Genusshauptstadt. Die lange kulinarische Geschichte ist in den vielen regional-typischen Schmankerln herauszuschmecken, die in den zahlreichen Restaurants, Gaststätten, Cafés und Buschenschänken serviert werden. Und: Graz ist die heimliche Architekturhauptstadt, in der vor allem außergewöhnliche zeitgenössische Bauwerke zu finden sind. Der südlicher Flair der Stadt wiederum kommt nicht von ungefähr: in nur 20 Minuten ist man in Slowenien, in 50 Minuten in Ungarn und in 3 Stunden sogar am Meer.

Ausbildungsberatung und Information

bfi Steiermark
Bildungszentrum Graz West

Eggenberger Allee 15
8020 Graz
Österreich