Dipl. Legasthenietrainer / Legasthenietrainerin

Anbieter:
Institut für angewandte Pädagogik (I.F.A.P.)
Ort, Bundesland, Land:
Graz, Steiermark, Österreich
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
Dipl. (Diplom)
Dauer:
10 Tag(e)

Die Ausbildung

Die Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) zählt zu den häufigsten und aktuellsten Problemen im schulischen Alltag. Das Erkennen legasthener Anzeichen und das Verständnis für die Ursachen, die in verschiedensten Bereichen der Entwicklung liegen können, ist die notwendige Voraussetzung für eine gezielte individuelle Behandlung.

Die schulischen Anforderungen setzen beim Kind gut entwickelte Teilleistungen voraus, die sich in den ersten Lebensjahren entwickeln und auf denen alle höheren Leistung aufbauen. Zu den wichtigsten Teilleistungen für das Lesen und Schreiben oder Rechnen zählen Lautunterscheidung, Reihenfolgevermögen, Rechts-links-Unterscheidung, Orientierung und räumliches Vorstellungsvermögen, Muskelkoordination und Feinmotorik der Schreibhand. Bei Funktionsschwächen wie der Legasthenie zeigen die Betroffenen meist typische Begleiterscheinungen:
  • Gefühl der Überforderung
  • Rasches Ermüden
  • Verringerte Belastbarkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Zeitprobleme durch langsames Arbeiten
  • Selbstwertprobleme
  • Schulfrust
  • Aggressivität oder Depressivität
In solchen Fällen bringen größerer Einsatz und mehr 'Fleiß' keinen Erfolg, da dem Kind grundlegende Voraussetzungen fehlen, die erst entwickelt werden müssen. Dies geschieht mit Hilfe individueller Förderprogramme, die gezielt für die Bedürfnisse der Klienten erstellt werden.
Dr. Peter Drumbl Lehrgangsleiter

Berufsbild und Karrierechancen

Das Institut für angewandte Pädagogik bietet Lehrern, Erziehern und Pädagogen aber auch Eltern und Betroffenen diese intensive nebenberufliche Ausbildung an.

Für Pädagogen stellt der Lehrgang eine fundierte Zusatzqualifikation dar, die es ermöglicht, auf diesem Gebiet professionelle Arbeit zu leisten.

Teilnehmer ohne pädagogische Vorbildung können eine gute Basisqualifikation erwerben, um Betroffenen wirkungsvolle Hilfe anbieten zu können.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Körperschema u. Teilleistungen
  • Senso-motorische Integration
  • Ursachen von Lernproblemen
  • Ursachen der Legasthenie
  • Formen der Legasthenie
  • Händigkeit und Legasthenie
  • Erkennen legasthener Merkmale
  • Persönlichkeit und Legasthenie
  • Testverfahren und Profilerstellung
  • Emotionenkontrolle u. Motivierung
  • Aufmerksamkeitslenkung
  • Senso-motorische Förderprogramme
  • Kognitive Förderprogramme
  • Sonderpädagogische Fördermaßnahmen
  • Computerunterstütztes Training

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
€ 1.870.-

Hinweis zu den Kosten:

  • € 1.800.- inklusive Kursunterlagen
  • Diplomprüfung € 70.-

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Das Institut für angewandte Pädagogik wurde 1992 von Dr. Peter Drumbl mit dem Ziel gegründet, als private Institution umfassende Serviceleistungen auf dem Gebiet der Lern- und Leistungsförderung anzubieten.

Das I.F.A.P.-Team:
Die Mitarbeiter sind Fachleute mit langjähriger Berufserfahrung aus verschiedenen wissenschaftlichen Richtungen: Pädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie, Psychotherapie, Anthropologie, Marketing und Public Relations, Medizin, Sportwissenschaften u.a.

Das I.F.A.P.-Konzept:
Zielorientierte individuelle Förderprogramme zur Steigerung der Lern- und Leistungsfähigkeit aufgebaut auf:

  • Klientenprofil: Erfassung von psycho-motorischer Entwicklung, Teilleistungen und intellektuellen Leistungen mittels spezieller Testverfahren.
  • Erstellung des individuellen Förderprogrammes und Behandlungsplanes.
  • Förderung des Klienten in Einzelsitzungen durch qualifizierte Lernberater oder Legasthenietrainer und Supervision der eigenständigen Aktivitäten.

Institut für angewandte Pädagogik (I.F.A.P.)

Kastellfeldgasse 27, Top 10
8010 Graz
Österreich